Das zweite Wochenende im April ist traditionell für die Deutschen Kindermeisterschaften im Finswimming reserviert.

In diesem Jahr konnten die Meisterschaften nach zweijähriger Pause wieder stattfinden. So ging bereits am Freitag für die jüngsten Wettkämpfer des TC Harz die Reise nach Chemnitz. Sowohl die Fahrt als auch die gemeinsame Unterbringung im Hotel war für Lana Krzizak, Paulina Lippold, Mette Wegener, Lina Donat, Anton Beier, Erik Wolter und Oskar Hoffmeister aufregend. Leider war in diesem Jahr das Starterfeld etwas kleiner, da einige Vereine keine Kinder für diesen Wettkampf gemeldet hatten. Auch wenn Einbußen an der Masse zu erkennen waren, an der Klasse mangelte es nicht.

Sprintpokal 2021

Lange sah es wieder so aus, als würde die Pandemielage den Wettkampfsportlern des TC Harz einen Strich durch ihre Planung machen. Bis wenige Tage vor dem eigentlichen Wettkampf war noch nicht klar, ob der Sprintpokal in Leipzig stattfinden wird. In Sachsen wurden die Bestimmungen, wegen der sehr hohen Infektionszahlen, so verschärft, dass Sportveranstaltungen nicht zulässig sind. Die Verantwortlichen der DHFK Leipzig konnten jedoch erreichen, dass der Wettkampf stattfinden durfte. Die Anforderungen an alle Teilnehmer waren hoch, so mussten alle Sportler, Trainer, Kampfrichter und Eltern am Wettkampftag einen gültigen Test nachweisen.

DJM 2021

Kurz vor den Herbstferien fanden in der Neptunschwimmhalle Rostock die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften im Finswimming statt. Damit fand das lange Warten auf Wettkämpfe für die Finswimmer des TC Harz nach 20 Monaten ein Ende.
Bereits die Anfahrt nach Rostock war aufregend, da der Zeitplan durch Staus und Starkregen strapaziert wurde. Auf Grund des Hygieneplans des Ausrichters gab es für jeden Verein festgelegte Zeiten und Bahnen für das Einschwimmen.

Knapp aber noch pünktlich erreichten wir unser Ziel. Trotz der zu spürenden Nervosität unter den Sportlern nach mehr als 20 Monaten Wettkampfpause, gelang der Start der Wettkämpfe für die Wernigeröder Sportler. Gleich bei ihrem ersten Start, die 50 m Apnoe Tauchen, erreichten Sophie von Gynz Rekowski, Elisabeth Risse, Jan-Henrik Hass und Noah Dalichow neue Bestzeiten. In dem darauffolgenden Wettkampf, den 50 m Streckentauchen mit Atemgerät, sorgte Marnie Weißenborn für die erste Medaille.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause fanden in diesem Jahr wieder die Landesmeisterschaften im Flossenschwimmen in Halle statt – 2 Jahre in denen das Training teilweise erlag, im Außenbereich oder per Video-Chat stattgefunden hat. Umso mehr freuten sich alle Sportler*innen und Trainer auf diese willkommene Abwechslung sich endlich wieder im Wettkampf messen zu können.

FOTO: Birgit Galler

Nach zwei Jahren Pandemie bedingter Pause, richtete der Landesverband Thüringen in diesem Jahr wieder den Länderpokal im Finswimming aus.

Der Landestauchsportverband Sachsen-Anhalt ging mit 2 Jugendmannschaften und einer Mannschaft bei den Damen an den Start. Traditionell stellen sich diese Mannschaften aus Sportlern des SV Halle und des TC Harz Wernigerode zusammen. In diesem Jahr waren es Thurid Eisner, Isa Tintemann, Julia Schröder, Lea Dietrich, Meret Gerlach, Felix Baumbach, Elias Koch und Paul Gaudig aus Halle. Bei den Wernigerödern qualifizierten sich Elisabeth Risse, Sophie von Gynz Rekowski, Marnie Weißenborn, Marlene Zündel und Fynn Härter für die Mannschaft ihres Bundeslandes.

Wir sind Mitglied im

VDST Logo blau mit 2 Tauchern

 


 LSB SALogoklein


 

Druckkammer in Halle/Saale

Logo Unkiklinikum Halle (Saale)

24h-Hotline: +49 345 557 4350

Kontakt

LANDESTAUCHSPORTVERBAND SACHSEN-ANHALT E.V.

Grünestraße 7d
38871 Ilsenburg

Kontakt

Telefon

0394 52 - 866 19

0394 52 - 807 20

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden